nächster Einreichtermin

für neue Filme/Videos:
Freitag, 15. Juni 2018

Infos zur Einreichung

INDEX-DVD

NEUERSCHEINUNGEN !!!!
INDEX-DVD Nr.47: Dietmar Brehm – Praxis Selektion
Neben Videoarbeiten, Zeichnungen und seiner Malerei hat Dietmar Brehm seit 2007 im Rahmen seiner PRAXIS-Serie 141 Szenen entwickelt: ein Werkkomplex, den Brehm bis zu seinem Ende weiterzuführen gedenkt. Einerseits dient sie ihm zur Auseinandersetzung mit seinem früheren filmischen Schaffen, um “durch die elektronischen Bildumwandlungen neue Bild- und Tondramaturgien zu entwickeln”

INDEX-DVD Nr.48: Peter Tscherkassky – Exquisite Ecstasies
So unterschiedlich die Bilder von Aderlass, Liebesfilm, Urlaubsfilm, tabula rasa und The Exquisite Corpus auch sein mögen, sie alle kristallisieren sich rund um jenes grundsätzliche Anliegen, das den Ausgangspunkt und die Basis meiner gesamten künstlerischen Arbeit bildet: das Einmalige, in kein anderes Medium Übertragbare des analogen Films in seiner ganz eigenen Schönheit sichtbar werden zu lassen. (Peter Tscherkassky)

Ab sofort erhältlich bei INDEX-DVD

Sixpack Newsletter

Living Collection

Montag 04.06.2018
19:00 Uhr
Metro Kinokulturhaus

Living Collection

Montag 07.05.2018
19:00 Uhr
Metro Kinokulturhaus

Living Collection

Montag 09.04.2018
19:00 Uhr
Metro Kinokulturhaus

MILIZ IN DER FRÜH als Film des Monats Juni auf flimmit.com

Miliz in der Früh, Scheugls erster und kaum bekannter Film von 1966, schwelgt in einer Fülle, die keinen Umweg über die Leere nimmt. Ein Arsenal an Formelementen und Montagepraktiken, die die Film-Avantgarde schätzt, wird ausgebreitet: die Trennung von Bild und Ton, der Kurzschnitt und sein Flickern, der künstlerische Eingriff in das Bild selbst, die Fragmentierung in narrative Partikel, die Übersetzung von Schrift in Bild, der nervöse urbane Blick, den nichts hält, die Farbe, die sich von ihren Gegenständen löst und zum Zeichen wird, ein System von Unterbrechungen und Verzweigungen, das lineare Zeit aus den Fugen hebt. Auch die Geschichte, zu der sich der Film zusammensetzt, hat die klassische Dramaturgie längst verabschiedet. Sie sammelt Beobachtungen von den Rändern der Stadt, zeigt Neugierde für Gesichter und Alltagsgeschehen, streut Plotelemente der Intrige ein und wildert in der Populärkultur. (Elisabeth Büttner)

im Juni GRATIS hier zu sehen. Unbedingte Empfehlung!!!

sixpackfilm in Tromsø, Norwegen

Brigitta Burger-Utzer wurde nach in Tromsø, Norwegen eingeladen, das Programm She´s Gotta Have It mit Filmen von Katrina Daschner, Joerg Burger, Gudrun Krebitz, Maria Lassnig, Kurdwin Ayub und Nana Swiczinsky im Kino der Kunsthalle KURANT. zu präsentieren. Das Programm versammelt Arbeiten, in denen Frauen auf eine selbstbestimmte Identität und Darstellung ihrer selbst oder ihrer Anliegen bestehen.
mehr

'Friedl vom Gröller: Close Up' in A Coruña

Friedl vom Gröller: Close-Up is the title of the filmseries dedicated to the artist at the famous film festival Mostra de Cinema Periférico devoted exclusively to experimental film art. The life and time observed in close-up. Not only or not necessarily as a reference to this way of framing, but to the closeness with the observed subject and the nature of the portrait that comes out of it.
Programs: Dietmar Schwärzler, sixpackfilm.

For more information please visit the official website of Mostra de Cinema Periférico

The festival also offers the program Kurt Kren Punk Maths preceded by a lecture of Nicky Hamlyn
more here

Crossing Europe Local Artists Awards

Gleich drei Filme aus dem sixpackfilm-Vertrieb wurden beim eben zu Ende gegangenen crossing europe filmfestivals in Linz in der Sektion der Local Artists mit Jury-Preisen bedacht! Wir gratulieren Fiona Rukschcio (Common PLaces 2), Leni Gruber (Der Schneemann) sowie Bernhard Hetzenauer (La Sombra de un Dios) ganz herzlich zu den Auszeichnungen. Details zu den Preisen und weiteren PreisträgerInnen finden Sie hier

Lukas Marxt für IMPERIAL VALLEY ausgezeichnet

Wir freuen uns mit Lukas Marxt über den EMAF Medienkunstpreis der Deutschen Filmkritik, mit dem sein jüngster Kurzfilm Imperial Valley eben beim European Media Award Festival Osnabrück ausgezeichnet wurde! Herzliche Gratulationen!
aus der Jurybegründung: Lukas Marxt nutze eine Aufnahmetechnik, die für militärische Aufklärungsflüge entwickelt wurde zur Aufklärung über dramatische Sachverhalte. Er führe unser Staunen heran an die konkrete Gestalt industrieller Nahrungsmittelproduktion, mit der natürliche Ressourcen systematisch vernichtet werden. Damit gelingt ihm etwas, was für viele, die mit visuellen Medien arbeiten, ein hohes Ziel ist: das Unsichtbare sichtbar zu machen.