Raum-Zeit-Hund

 

 

 

Mittwoch 13. April 2011, 19 Uhr, Top-Kino
Rahlgasse 1, 1060 Wien
Kartenreservierungen: 208 30 00

www.topkino.at

 

 

   


RaumZeitHund


Um 1870 trat Eadweard Muybridge mit seiner Serienfotografie den Beweis an, dass sich beim Galopp eines Pferdes für einen kurzen Moment alle vier Beine in der Luft befinden und legte damit einen Grundstein für die Kinematografie. Gut 140 Jahre später enthebt Nikolaus Eckhard seinen Vierbeiner überhaupt der Schwerkraft und lässt ihn eingespannt in die Apparatur vom Laufband abheben. Um bei diesem Wunder anzukommen bedarf es einer Reihe raumzeitlicher Dehnungsübungen: Im hoch konzentrierten Gyre rotiert ein Zimmer, dessen Öffnungen den Bildformaten der Kinoleinwand entsprechen, um seine vertikale Achse. CLUSTER verschiebt die Raum- und Zeitkoordinaten einer Aufnahme eines Brandes und Hanasaari erprobt den Übertritt vom industriellen ins digitale Zeitalter. Gleichförmige Objekte kugeln über die Decke in Oppls Korridor. Endgültig der Schwerkraft enthoben befinden wir uns in Parallax und Endeavour zwischen Schwindel und Leichtigkeit, bevor uns Fruhaufs berauschender Bilderstrudel schließlich in jene Dimension saugt, in der wir auf den raumzeitlichen Hund kommen. (Gerald Weber)


 
 

 

Raum-Zeit-Hund




Björn Kämmerer: Gyre, AT 2010, 9 min
Rainer Gamsjäger: CLUSTER, AT 2010, 12 min
Hannes Vartiainen & Pekka Veikkolainen: Hanasaari A, FI 2009, 15 min
Inger Lise Hansen: Parallax, AT/NO 2009, 5 min
Bernd Oppl: Korridor, AT 2009,, 4 min
Johann Lurf: Endeavour, AT 2010, 16 min
Siegfried A. Fruhauf: Palmes d'or, AT 2009, 9 min
Nikolaus Eckhard: RaumZeitHund, AT 2010, 6 min

 


 

 

     

   

Im Anschluss Gespräch mit den anwesenden FilmemacherInnen.

 

Ein Programm von sixpackfilm