Language Is a Virus. Sabine Marte

 

 

 

Mittwoch 07. März 2012, 19 Uhr, Top-Kino
Rahlgasse 1, 1060 Wien
Kartenreservierungen: 208 30 00

www.topkino.at

 

 

   

Ich arbeite


Was bietet sich als Titel für eine One-Woman-Show von Sabine Marte im Kino besser an als der gleichnamige Song von Laurie Andersen, der großen amerikanischen Musikerin, Performerin und Videokünstlerin? Mit ihrer Musik dient Sabine Marte als Mitglied der Band Pendler einer anderen Bühne. Performance und die Möglichkeiten des Mediums Video verbindet sie in ihren frühen Videoeinzelstücken und dem preisgekrönten b-star, untötbar! meist mit dem eigenen „talking head“ im Zentrum. Die Sprache als Ausdrucksmittel, aber auch als
Trägerin gesellschaftlicher Bedeutung, Einengung und Festschreibung, ist Martes wichtigstes Material. Spielerisch greift sie das Virus an, überzeichnet, rhythmisiert, erfindet ihre eigene, das Medium immer mitreflektierende, künstlerische Sprache. Groteske Mimik, verzerrende Aufnahmewinkel, trashige Aufmachung und Ästhetik verstärken die befreiende Wirkung. (Brigitta Burger-Utzer)



 
 

 

Language is a Virus. Sabine Marte




Ich arbeite 1996–98, 20 min
Finale 2007, 4 min
Helen A/B und das Meer 2006, 12 min
Gras A/B 2004, 4 min
b-star, untötbar! 2009, 7 min
Ich möchte gerne einmal einen Horrorfilm machen 1999, 13 min
Do we need to have an accident? (Diagonale-Trailer) 2011, 1 min

 


 

 

     

   

Im Anschluss Publikumsgespräch mit Sabine Marte

 

Ein Programm von sixpackfilm