Dietmar Brehm
PRAXIS Selektion

Mittwoch, 4. Mai 2016. 19.00 Uhr
mumok kino. Museumsquartier

www.mumok.at

 

knapp
PRAXIS Selektion

 

   


Szene 4: 1000 Blitze. 11: Himmel. 13: Übung. 14: Schwarzensee. 18: Basis pH. 20: Peng Peng. 23: Immer. 24: Vollmond. 28: Absolut. 47: Berlin. 49: Paris. 50: Gebüsch. 51: Chesterfield. 54: Charles. 55: Röntgen. 56: Schwarzensee. 57: Rechnung. 58: Bonbon. 59: Jayne. 60: Personal. 67: Huh Huh Huh. 68: Hallo Hallo. 72: Waxenbergwald. 76: Mittag. 84: Hello Dan Graham. 87: Hose. 94: Express. 96: Chesterfield. 102: Alter Ego. 103: Licht. 110: Insch. 112: Sonne Halt. 113: Cocktail. 114: Hallo Mabuse.120: Turaluralu. 130: Rolle. 131: Oxford. 137: Vollmond. 138: Nanu. 141: Coke.

Neben Videoarbeiten, Zeichnungen und seiner Malerei hat Dietmar Brehm seit 2007 im Rahmen seiner PRAXIS-Serie 141 Szenen entwickelt: ein Werkkomplex, den Brehm bis zu seinem Ende weiterzuführen gedenkt. Einerseits dient sie ihm zur Auseinandersetzung mit seinem früheren filmischen Schaffen, um „durch die elektronischen Bildumwandlungen neue Bild- und Tondramaturgien zu entwickeln“ (Brehm). Andererseits überarbeitet Brehm die neuen Aufnahmen seiner digitalen Videokamera, indem er sie verzerrt und entnaturalisiert. Grelle Farben, flackernde Effekte und Unschärfen, phantomhafte Selbstporträts, Positiv/Negativ-Umkehrungen und absurd anmutende Stillleben ergeben ein dichtes Szenengefüge: rätselhafte Assoziationen der Verfremdung.

 

 


Dietmar Brehm, PRAXIS Selektion

(2007 – 2015, video, 88 min)

 

 

 

     

 

Publikumsgespräch nach der Filmvorführung mit Dietmar Brehm und Brigitta Burger-Utzer.

Eine gemeinsame Veranstaltung von mumok kino und sixpackfilm.