Online-Katalog / Arthur Summereder :

The French Road, Detroit MI
AT / 2016
7 min.

"What´s going on here?"
"I´m filming."
"Police?"
"No, I´m an artist from Austria interested in your street racing culture."


Im Dunkel der Nacht einer Stadt, die erst später als Detroit, Michigan, identifiziert werden wird, konstituiert diese Konversation, gleich einem "establishing shot", das Thema von Arthur Summereders The French Road: Autorennen, die nächtens und verbotenerweise auf ganz normalen Straßen ausgetragen werden. Die Dunkelheit, die genau das nicht zeigt, verweist ebenso auf die Problematik der Repräsentation: Denn wie eine Kultur, ein Ritual, eine Gemeinschaft abbilden, die das erstens nicht will und die zweitens nicht die eigene ist – in die man kurz eintaucht, aber eigentlich fremd bleibt? Was zeigen, ohne in die Falle des exotisierenden Blicks zu tappen? So bleibt der Kunstgriff des filmischen Offs, das den Kontext bildet, in dem Stadt, Ort und ProtagonistInnen zwar präsent sind, aber nie sichtbar werden.

Nach dem Dialog im Dunklen, in dem klar wird, dass der Filmemacher hier nur Eindringling sein kann - "I´m givin´ you a warning, man. This is Detroit" - beginnt ein Bild abzulaufen, das etwas Konkretes zeigt und zugleich ins Abstrakte weist. Die ins Vertikale gekippte Straße offenbart Spuren, die sich im Laufe der Zeit durch unterschiedliche Formen der Benutzung in ihren Belag eingeschrieben haben: Reifenabdrücke und schwarzer Gummiabrieb, weiße Straßenmarkierungen, Kanaldeckel und immer wieder Teerstreifen, die zum Flicken des aufgebrochenen Asphalts verwendet werden. Diese Geologie des Straßenbelags zeigt ganz unerwartet die Zeichen des sozio-ökonomischen und historischen Kontexts: Abseits von Roadmovie und gegenkulturellem Mythos ist in The French Road die Straße Aus- wie Abdruck einer mit der Autoindustrie aufgestiegenen wie gefallenen Stadt, die sich ironischerweise auch diese Infrastruktur nicht mehr leisten kann. Was bleibt ist das Atmosphärische: startende Motoren, quietschende Reifen, eine Polizeisirene und das Zirpen der Grillen in einer Sommernacht. (Claudia Slanar)

Ein Film von:
- Arthur Summereder

Kategorie:
- Experimental

Orig.Spr.:
- Englisch

Available Prints:
- DCP 2K

Preis: 30,00 EUR

Bestellen

Verleihbedingungen

more on Austrian Independent Film & Video Database:
- Credits
- Festival placements
- Texte und Bilder
- Biographie: Arthur Summereder