Online-Katalog / Kurt Kren :

15/67 TV
AT / 1967
4 min.

Kren: Ich war in Venedig und wartete in einem Café auf Freunde. Die haben sich aber verspätet, und mir wurde langsam fad. Zufällig hatte ich die Kamera mit, und so machte ich fünf Aufnahmen von meinem Sitz aus durchs Fenster aufs Meer hinaus. In Wien hatte ich die Idee, die fünf Aufnahmen 21mal in der Kopieranstalt vervielfältigen zu lassen. Diese 21 mal 5 Aufnahmen wurden dann in einer bestimmten Reihenfolge, die ungefähr wie ein Kinderreim, ein Auszählreim war, montiert.

Hans Scheugl: Warum heißt der Film TV?

Kren: Weil ich´s wie ein Fernsehen aufgefaßt habe.

H. S.: Das Bild, das man draußen sieht?

Kren: Ja, sozusagen. Es ist das ganze in die Ferne gesehen.

(Hans Scheugl: Die Filme, Eine kommentierte Filmographie, in: Scheugl, Hans (Hrsg.), Ex Underground Kurt Kren, Seine Filme)


Repetiver Einsatz von Motiv-Segmenten, die mehr oder weniger aus Schwarzfilm herausblitzen, erhebt in TV Zufallsbeobachtungen auf einer Uferpromenade zu allgemeingültigen Kompositionen einer Chronologie des Zufalls.

(Claus Philipp)


Statt sich auf eine ausschließlich kinetische Ebene oder einen raschen Wahrnehmungsrhythumus zu konzentrieren, bezieht TV sein Publikum in eine konzeptuellen und reflexiven Prozeß mit ein.

(Malcolm Le Grice)

Ein Film von:
- Kurt Kren

Kategorie:
- Avantgarde/Kunst

Orig.Spr.:
- Kein Dialog

Available Prints:
- 16 mm

Preis: 30 EUR

Bestellen

Verleihbedingungen

more on Austrian Independent Film & Video Database:
- Credits
- Festival placements
- Texte und Bilder
- Biographie: Kurt Kren