Bildwerden

Isolde Maria Joham – die Frau im Bild – steigt auf ein Rollgerüst. Ganz sachte nimmt sie eine Stufe nach der anderen bis sie fast ganz oben steht, dann streckt sie ihren Daumen hoch und blickt verschmitzt lächelnd in die Kamera. In streng kadrierten Bildausschnitten zeigt Christiana Perschon die 90jährige Künstlerin, wie sie dieses Gerüst performt, immer wieder durch seine Verstrebungen hindurch in die Kamera blickt. So zart und zerbrechlich Joham wirkt, sosehr beherrscht sie noch immer dieses Werkzeug, mit dem sie in all den Jahren umzugehen gelernt hat. Ihre Gemälde sind auch noch da, jedoch im Hintergrund. Sie umfangen die Künstlerin und ihr Gerüst gleichsam als zweiter Rahmen – den dritten bildet die Kadrage Perschons. Dabei kommt es zu wunderbaren Überlagerungen und Korrespondenzen zwischen der Künstlerin und ihrem Werk. So wird sie etwa einmal beinahe zu jenem Roboter, der metallisch und doch fragil hinter ihr ein Feld von üppigen Blumen durchwandert.

Bildwerden ist ein weiterer Teil einer Serie von Porträts von Künstlerinnen einer älteren Generation, die Perschon als kollaborativen Prozess anlegt. Es geht um „Wahlverwandtschaften“, Korrespondenzen und, nicht zuletzt, um Sorge tragen.

In der Kunst der Moderne war „der weibliche Körper strukturell mit dem Bild als materiellem Objekt verbunden,“ sowie als „ästhetische Kategorie verknüpft.“ (Silvia Eiblmayr) Eine Verbindung, an der sich weibliche Kunstschaffende abarbeiteten. Perschons Film wirkt nun wie die Wiederherstellung dieser strukturellen Verbindung von Frau-Körper-Bild unter völlig anderen Vorzeichen. Denn es geht um die Selbstbestimmtheit Johams, die von ihrem Gegenüber Christiana Perschon in doppeltem Sinne reflektiert wird, in dem sie als Künstlerin ebenso “ins Bild stellt“und gleichzeitig über diese Bildwerdung nachdenkt. In so einfachen wie beiläufigen Sätzen wie: „Das ist ein superschönes Bild,“ oder „Jetzt bist Du schon über das Bild hinausgewachsen.“ (Claudia Slanar)

Orig. Titel
Bildwerden
Jahr
2022
Land
Österreich
Länge
10 min
Kategorie
Dokumentarfilm
Orig. Sprache
Deutsch
Untertitel
Englisch
Downloads
Credits
Regie
Christiana Perschon
Konzept & Realisation
Christiana Perschon
Mit Unterstützung von
Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport / Federal Ministry for Arts, Culture, the Civil Service and Sport, Wien Kultur MA 7, Niederösterreich Kultur
mit
Isolde Joham
Verfügbare Formate
DCP 2K flat (Distributionskopie)
Bildformat
16:9
Tonformat
5.1 surround
Bildfrequenz
24 fps
Farbformat
Farbe