Online-Katalog / Stefan Zlamal :

Heinrich und Mary-Jane
AT / 2005
12 min.

Ein Mann und eine Frau sitzen auf einem Sofa. Sie waren mal zusammen. Ob sie es noch sind, ist nicht ganz klar. Auch den beiden selbst nicht: „Manchmal hass’ ich dich, für all das, was du mir angetan hast“, sagt sie. „Ich liebe dich, weißt du“, sagt er. „Das ist der Punkt.“
Stefan Zlamals „Heinrich und Mary-Jane“ ist der Ausnahmefall einer Found Footage-Arbeit. Statt, wie üblich, vorhandenes Bildmaterial in der Montage neu zu arrangieren, arbeitet Zlamal vielmehr mit zwei „gefundenen“ Tonspuren, die er in einer 12minütigen Handkamera-Plansequenz im gemeinsamen Bildraum aufeinander prallen lässt: Die junge Frau mit der legeren Reißverschlussjacke (Astrid Rausch) flüstert, seufzt, schreit mit Liv Ullmanns deutscher Synchronstimme aus Bergmanns „Szenen einer Ehe“. Ihr Besucher im engen roten T-Shirt (Wolfgang Dangl) erwidert ihr mit Passagen einer Lesung des Berliner Schriftstellers Sven Regener.
Während Zlamals Handkamera, die meist dicht an den Gesichtern und Körpern der Schauspieler bleibt, Authentizität suggeriert, verweisen Klangfarbe und Hall der Stimmen auf fremde Räume, außerhalb dieses studentisch möblierten Wohnzimmers. Auch die Wortwahl zeugt von anderen Zeiten und Milieus, die kühl-kultivierte Analyse der Frau: „Verzeih mir, wenn ich das sage, aber es war ein rein sexuelles Verhältnis.“ Und sein flapsiges Überspielen der eigenen Verwundbarkeit: „Na irre, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll.“
Das „zitatenhafte Sprechen“, das einst Brecht von guten Schauspielern forderte, wird hier ganz konkret zum Sprechen in Zitaten. Die Form des Dargestellten weiß mehr als sein Inhalt, und so erweist sich „Heinrich und Mary-Jane“ zugleich als Film über die Wahrnehmung im Kino selbst: Nicht nur für das streitende Paar, auch für uns als Zuschauer wird die „Syn-Chronizität“, also wörtlich, das „Gemeinsam-in-der-Zeit-Sein“, spürbar als die große Illusion, die sie ist.
(Maya McKechneay)

Ein Film von:
- Stefan Zlamal

Kategorie:
- Kurzspielfilm

Orig.Spr.:
- Deutsch

Available Prints:
- Betacam SP PAL

Preis: 48 EUR

Bestellen

Verleihbedingungen

more on Austrian Independent Film & Video Database:
- Credits
- Festival placements
- Texte und Bilder
- Biographie: Stefan Zlamal