Haus der Regierung

Der Titel benennt eine Luxuswohnanlage in Moskau, erbaut um 1930 für stalinistische Funktionäre. Zu sehen ist das so nicht wirklich, aber doch: in Form des Innen und des Dachs eines leerstehend wirkenden Hauses: dunkle Stiegenhäuser, Zimmer, Gänge, Säle, etwas nächtlicher Großstadthintergrund. Vor allem aber zeigt – ist – der Film Vibration: Eine schemenhafte Gestalt (am Ende zwei) bewegt sich zappelnd durch diese Räume, an hellen Fäden, die wie ein riesiges Netz wirken. Die Vibration erfasst das ganze Ambiente – das Haus, das Bild: Es zuckt in Stop-Motion-artigen und lichtwechselbewirkten Nicht-Bewegungen.
"Zeitskulpturen" nannte Jacques Aumont (mit einem Tarkovskij-Begriff) Kurt Krens nicht ganz unähnliche Vibrationsfilme einmal. Der Filmemacher Herwig Weiser arbeitet u.a. im Bereich skulpturaler Filminstallation. Sein Durchzittern eines Hauses geht vom Räumlichen ins Zeitliche über (und die Soundscape vom Drone ins Ätherische). Vermittelt ist dies über Resonanzen mit Spukhausfilmen und über das Motiv der Projektion: Licht fällt ein, Netzfäden gleichen Lichtstrahlen, ein Saal in dem Riesenhaus ist ein Kino, erinnert also an die Situation, in der wir gerade vor dem Film sitzen, gespannt wie die Gestalt im Netz.
Erinnern, Projizieren, Sich-versetzen. Das Haus vibriert. Es bleibt nicht stehen – beim Staatsbürokratie-Moloch, von dessen Geschichte es als Ruine zeugt. Als Gedächtnis versammelt das Haus neben Vergangenheiten (auch kunst- und filmhistorischen, wie sie Daniel Kothenschulte hier zu Vertov, Op-Art, Polanski und Tscherkassky zurückverfolgt hat) auch Anmutungen einer Gegenwart und einer Zukunft. Dass Regierungen nicht nur Zäune und Mauern, sondern wieder massive Häuser bauen, die zittern machen, werden wir auch noch erleben. (Drehli Robnik)

Weitere Texte

Jury Statement "SHORT RIGA Grand Prix 2018" (Preis (Auszeichnung))

The jury statement for GRAND PRIX of RIGA SHORT:

The international jury unanimously agreed: The award deserved to be given to this socially motivated film that uses genre styles in a very peculiar and artistic way, always avoiding cliches. For being a socially motivated abstract horror film blending together performance art with a spooky sound design and a very accurate and extreme research on the mise en scène through a hypnotic light setting, the award goes to a picture that, in our opinion, is all that an experimental film should be, really experimental.
The Grand Prix goes to Gouvernment House by Herwig Weiser.

The members of the SHORT RIGA International Jury 2018:
Per Fikse, the director of Minimalen Short Film Festival in Trondheim, Norway,
Chintis Lundgren, animator and Chintis Lundgreni Animatsioonistuudio co-founder,
Jānis Putniņš, director of the National Film School of the Latvian Academy of Culture,
Ieva Viese-Vigula, Latvian writer and film critic as well as
Enrico Vannucci, Short film advisor for the Venice and Quebec City Film Festivals.
Orig. Titel
Haus der Regierung
Jahr
2018
Länder
Österreich, Russland
Länge
11 min
Kategorie
Experimental
Orig. Sprache
kein Dialog
Credits
Regie
Herwig Weiser
Konzept & Realisation
Herwig Weiser
Kamera
Natalie Maximova, Viktor Schaider, Herwig Weiser, Paul Krimmer
Musik
Marcus Schmickler
Animation
Herwig Weiser, Paul Krimmer, Nik Hummer, Ilya Artemov, Natalie Maximova, Wolfgang Schmidts
Performance Suit Design
Panika Dereveya, Irina Buschka
Performer*in
Nina Madan, Valentina Lutseenko, Vladimir Ermachenkov, Vik Laschenov, Alexey Kirsanov, Konstantin Grouss, Viatcheslav Pegarev
Licht
Herwig Weiser, Nik Hummer, Natalie Maximova, Ilya Artemov, Wolfgang Schmidts, Paul Krimmer
Produktion
Anastasiya Filatova, Natalie Maximova
Mit Unterstützung von
Wien Kultur MA 7, Land Tirol, Österreichisches Kulturforum Moskau, Stadt Innsbruck, BKA - innovative film
Verfügbare Formate
Digital File (prores, h264)
Bildformat
16:9
Tonformat
Dolby 5.1.
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
Farbe, s/w
Festivals (Auswahl)
2018
Leeds - Int. FilmFestival
Bochum - blicke filmfestival
Hong Kong - Int. Film Festival
Seattle - Int. Film Festival
Wien - VIS Vienna Shorts
Edinburgh - International Film Festival
Karlovy Vary - Int. Film Festival
Seoul - EXis (Experimental Film- & Videofestival)
Riga Film Festival (SHORT RIGA Grand Prix)
Lausanne LUFF Underground Film Festival
Uppsala - Int. Short Film Festival
Wien - Two Days Animation Festival
2019
Milano Aiace - Invideo
Jihlava - IDFF East Silver Market
St.Petersburg - Message of Man Festival
Helsinki - metakino Architecture Film Festival
Trondheim - Minimalen Short Film Festival
Regensburg - Kurzfilmwoche
Ann Arbor - Film Festival
Dresden - Filmfest
Turku - Video Art Festival
Paris - L'Etrange Festival
Wien - Under The Radar - Festival and Conference on Animated Film
2020
Krems - Donaufestival
London Short Film Festival