TRAIN AGAIN von Peter Tscherkassky bei der Quinzaine des Réalisateurs in Cannes!

Wir freuen uns enorm, verkünden zu dürfen, dass Train Again, der neue Film von Peter Tscherkassky, seine Weltpremiere am Cannes Film Festival feiern wird. Peter darf bereits zum vierten Mal einen Film bei diesem angesehenen Festival präsentieren.

Wir gratulieren herzlich!

TRAIN AGAIN von Peter Tscherkassky bei der Quinzaine des Réalisateurs in Cannes!

Crossing Europe 2021: Local Artists Award an Norbert Pfaffenbichler

Der Jubel geht weiter: Norbert Pfaffenbichlers betörender Film mit dem kryptischen Titel 2551.01 wurde eben in Linz mit dem mit 5000.- € dotierten Local Artists Award des Crossing Europe Filmfestival beehrt. Wir gratulieren !!!!

Die Jurybegründung liest sich so: "Ein Kunstwerk, das zwischen Albtraum und Apokalypse und mit brachialer Bildkraft von einer entmenschlichten Welt erzählt. Es lässt uns inmitten vollkommener Ausweglosigkeit durch die Freundschaft zweier Individuen auf das zutiefst Menschliche hoffen.” (Jury: Laurien Bachmann, Dinko Draganovic und Alenka Maly) ->

Trailer

Crossing Europe 2021: Local Artists Award an Norbert Pfaffenbichler

Preisregen bei Vienna Shorts!

Cause of Death, österreichisch-südafrikanische Koproduktion von Jyoti Mistry, wird als Bester österreichischer Kurzfilm ausgezeichnet und kann damit auch für die Oscars ins Rennen gehen. Letters from a Window von Nigel Gavus und İlkin Beste Çırak wurde vom Publikum mit dem ORF.at-Publikumspreis bedacht.
Mo Harawe erhielt für Life on the Horn den Preis der Jugendjury und last not least gab es für Tina Frank für ihre berauschende abstrakte Animation Frozen Jumper zum Sound von Peter Rehberg noch eine Lobende Erwähnung der Jury. Wir gratulieren allen Preisträger:innen ganz herzlich!

Alle ausgezeichneten Filme und Jury-Begründungen

Preisregen bei Vienna Shorts!

sixpackfilm @ beim (S8) Mostra de Cinema Periférico Festival in A Coruña (ES)

BODY GAMES
Freitag, 4. Juni um 18:30 @ Galician Cinematheque (Filmoteca de Galicia).
mehr

Ernst Schmidt jr.: Kunst & Revolution, 1968, 16mm, silent, 2 min
Otmar Bauer: Otmar Bauer zeigt, 1969, 16mm/file, silent, 7 min
Moucle Blackout: Die Geburt der Venus, 1970-1972, 35mm, 5 min
Albert Sackl: STEIFHEIT 1-3/7, 2018, 35mm, silent, 9 min 
Mara Mattuschka: Nabel Fabel, 1985, 16mm, 4 min
Kerstin Cmelka: Neurodermitis, 1998, 16mm, silent, 3 min
Maria Lassnig: Couples, 1972, 16mm, 10 min
Ursula Pürrer/ Ashley Hans Scheirl: Super-8 Girl Games, 1985, 16mm/file, 2 min
Hans Scheugl: Prince of Peace, 1993, 16mm, 6 min
Mara Mattuschka: S.O.S Extraterrestria, 1993, 16mm, 10 min
Jason Elvis Parker, Ashley Hans Scheirl: Summer of 95, 1995, 16mm, 13 min
Mara Mattuschka: Es hat mich sehr gefreut, 1987, 16mm, 2 min

sixpackfilm @ beim (S8) Mostra de Cinema Periférico Festival in A Coruña (ES)

sixpackfilm @ Oberhausen online 2021

Zwei Filme im Internationalen Wettbewerb, Beiträge in der MuVi Sektion, im Rahmenprogramm und ein Marktprogramm: sixpackfilm ist auch bei den diesjährigen Kurzfilmtagen in Oberhausen (1.-10.05.2021; online) wieder breit vertreten. Wir freuen uns natürlich besonders darüber, dass die neuen Filme von Paul Wenninger: O und Josef Dabernig: All the Stops ihre internationalen Premieren im Wettbewerb feiern werden. Alle Informationen zum kommenden Festival, das neuerlich als online-Ausgabe stattfinden wird, und zu den einzelnen Programmen, inklusive dem sixpackfilm-Verleihprogramm finden sie hier

sixpackfilm @ Oberhausen online 2021

WIND von Martin Putz feiert seine Uraufführung in Nyon

Martin Putzs 30 minütiger Essay WIND wurde in das Wettbewerbsprogramm des diesjährigen Vision du Réel in Nyon eingeladen. Daneben präsentiert sixpackfilm eine Reihe neuer Produktionen für die Branche im Rahmen von Markt-screenings. Mehr Informationen finden sich auf der website des Festivals

WIND von Martin Putz feiert seine Uraufführung in Nyon

Etliche sixpack-Filme in Ann Arbor 2021

Beim diesjährigen renommierten Ann Arbor Film Festival feiern wieder einige Filme aus dem sixpackfilm-Vertrieb ihre US-Premiere, mit ROTOЯ | Sonic Body von NO1 gibt es sogar eine Welturaufführung. Wegen Covid-19 findet das Festival wieder als online-Version statt. Zum Programm

Etliche sixpack-Filme in Ann Arbor 2021

No Change Without Change - Petition für eine Geschlechterquote in der österreichischen Bundesfilmförderung

LINK ZUR PETITION   

AN WELCHE UNTERSTÜTZER*INNEN RICHTET SICH DIESE PETITION? 
Die Petition richtet sich an alle, die in und mit der österreichischen Filmbranche arbeiten, und an alle, die für eine institutionelle Implementierung von Gleichstellungsmaßnahmen sind. 

WAS IST DER INHALT DER PETITION? Die Petition bezieht sich auf einen Entwurf des Österreichischen Filminstituts für eine Richtlinienänderung, der bereits im Jänner 2020 vorlag und baut diesen auf Grundlage internationaler Best Practise Modelle und laufender Diskussionen in der heimischen Filmbranche aus.  Die Petition wird an alle politischen Entscheidungsträger*innen im "Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport", sowie an die Direktion des Österreichischen Filminstituts und die Leitungen aller regionalen öffentlichen Filmförderstellen in Österreich übergeben werden.

WER SIND WIR? Die Petition wird von einer Unterstützer*innenplattform aus allen Bereichen der österreichischen Filmlandschaft getragen. Unter den Erstunterzeichner*innen sind einige der großen Fachverbände, aber auch eine Vielzahl namhafter Filmschaffender aus den Bereichen Regie, Produktion, Drehbuch, Kamera, Montage, Filmton, Casting, Schauspiel, Szenenbild, Maske, Kostümbild, Komposition, Sounddesign, Soundmischung, Verleih, Festival, Kinobetrieb, Filmvermittlung u.a.
Wenn du dich unseren Forderungen anschließen möchtest, unterschreibe die Petition und teile sie mit allen, die sich solidarisch zeigen.

No Change Without Change - Petition für eine Geschlechterquote in der österreichischen Bundesfilmförderung

Neuerscheinung bei INDEX Edition: MARIA LASSNIG - Das Filmische Werk (Buch mit DVD)

Maria Lassnig (1919–2014) gilt international als eine der wichtigsten Malerinnen des 20. und 21. Jahrhunderts. Diese neue Publikation von Österreichischen Filmmuseum, Synema und Maria Lassnig Stiftung (die auch in englischer Sprache erhältlich ist) widmet sich dem filmischen Werk der Jahrhundertkünstlerin. Auf einer dem Buch beigelegten DVD, die in Kooperation mit sixpackfilm/INDEX Edition entstanden ist, werden rare und bisher unveröffentlichte Filme und Fragmente erstmals der Öffentlichkeit zugänglich.
-> direkt zu bestellen bei INDEX Edition

Neuerscheinung bei INDEX Edition: MARIA LASSNIG - Das Filmische Werk (Buch mit DVD)

Wieder vier Sonntage "Besser Fernsehen" mit Oktoskop und sixpackfilm

Es ist wieder einmal Zeit auf Österreichs bestes Fernseh-Programm zum Kino hinzuweisen: OKTOSKOP, auf dem regionalen Sender OKTO-TV rund um Wien zu empfangen, widmet jeden Sonntag um 20h ein Programm einem oder einer Filmkünstler/in, um dessen Werk im ausführlichen Gespräch zu erörtern und so hinter die Kulissen der Entstehung zu blicken.

Empfehlungen aus dem Programm der kommenden Wochen:
28.2.2021 RUDERN // die junge Linzer Filmemacherin Sophia Hochedlinger im Gespräch mit Lukas Maurer
14.3.2021 Maria Lassnig Filmworks // TV Premiere der neu restaurierten Filme und Neuentdeckungen aus dem Nachlass der berühmten Malerin - dazu spricht Hans Werner Poschauko von der Maria Lassnig Stiftung.
21.3.2021 Daniel Fill's ungewöhnliches filmisches Portrait des Lebenskünstlers JOCHEN
28.3.2021 viel Vergnügen mit IN TROUT WE DUST des Musikers, Tonkünstlers und Videomachers Dieter Kovacic, in der Szene auch als dieb13 bekannt.
Save the dates and prepare your sofas ! :-)

Wieder vier Sonntage "Besser Fernsehen" mit Oktoskop und sixpackfilm