Flurschaden

Im Zentrum des Videos steht eine Aktion von Christoph Ruschak. Er sitzt bei Dämmerung auf einer Wiese und spielt dieser Wiese auf seinem alten Radio unterschiedliche Sender im Langwellenbereich vor.
Der Empfang dieser Sender aus aller Welt ist allerdings so schlecht, dass daraus ein Noise-Konzert entsteht. Die Idee war die Verdeutlichung der Präsenz von Medien, in dem man der Natur im Nirgendwo das akustisch darbietet, was sie als elektromagnetische Wellen ohnehin umgibt. Viele der Aufnahmen dieses Videos wurden mit Infrarot-Licht gemacht um visuell auch Wellenlängen des Lichts ins Spiel zu bringen, welche, wie elektromagnetische Wellen üblicherweise auch, mit unserem Sensorium nicht wahrnehmbar sind. (Siegfried A. Fruhauf)

Orig. Titel
Flurschaden
Jahr
2015
Land
Österreich
Länge
9 min 30 sek
Kategorie
Avantgarde/Kunst, Dokumentarfilm, Performance
Orig. Sprache
kein Dialog
Downloads
Flurschaden1 (Bild)
Flurschaden2 (Bild)
Flurschaden3 (Bild)
Credits
Regie
Siegfried A. Fruhauf
Kamera
Siegfried A. Fruhauf
Sound
Christoph Ruschak
Performer*in
Christoph Ruschak
Verfügbare Formate
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)
DCP 2K flat (Distributionskopie)
Bildformat
4:3
Tonformat
Stereo
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
Farbe