Du Hund du

Mein allererster Film Du Hund du basiert auf der Vermischung des Vertrauten mit dem Ungewöhnlichen oder Absurden, dem Beobachteten und seiner Verwandlung. Fast alle SchauspielerInnen sind regelmäßige BesucherInnen des gezeigten Strandbads, Observierungen führen zu spontanen Szenen. Quasi eine Milieustudie, nur dass keine einzige Einstellung nicht zumindest ein bisschen inszeniert ist. (B.L.)

Benjamin Laabmayr zeigt in seinem knapp 12-minütigen Erstlingswerk das dörfliche Schwimmbad als Ort alltäglicher Skurrilität. Dabei sind das Wunschkennzeichen ASSFCK6, ein nach Batterien tauchender Bub oder Kinder, die die Zukunft der Eltern mittels Tarotkarten entscheiden, Beispiele für den erfrischenden Witz des Films, der über kurze, sich teilweise fortspinnende Szenen transportiert wird.
Außerordentlich ist, wie der Regisseur dabei mit Positionierungen spielt und diese zumeist uneindeutig belässt: Geht es um Verfremdung oder Beobachtung? Werden die Personen ausgestellt oder dargestellt? Handelt es sich um Inszenierung oder dokumentarisches Erfassen? Tatsächlich spielen sich die Badegäste in Du Hund du selbst und werden damit Teil einer Milieustudie. Benjamin Laabmayr beschäftigt sich nicht nur in dieser Arbeit mit dem sozialen Spannungsverhältnis zwischen ländlichem und städtischem Leben. Die vordergründig idyllische und authentische Dorfgemeinschaft, in der er selbst aufgewachsen ist, wird im Film einerseits bei ihren festgefahrenen Routinen dokumentiert, andererseits mit mehr oder weniger subtilen Interventionen ad Absurdum geführt.
Die Art, wie der Regisseur einen immer gleichen Sommertag im Freibad einfängt beziehungsweise inszeniert, lässt die Zuseher:innen auf überspitzte Klischees, Irritation und großartigen Humor stoßen. Wer nach einem schräg bis witzigen Gesellschaftsporträt sucht, wird bei Du Hund du fündig. (Felicia Schätzer)

Orig. Titel
Du Hund du
Jahr
2022
Land
Österreich
Länge
11 min 32 sek
Kategorie
Hybrid, Kurzfilm
Orig. Sprache
Deutsch
Untertitel
Englisch
Downloads
Credits
Regie
Benjamin Laabmayr
Drehbuch
Benjamin Laabmayr
Kamera
Benjamin Laabmayr
Sound Design
Benjamin Laabmayr
Produktion
Benjamin Laabmayr
Verfügbare Formate
DCP 4K flat (Distributionskopie)
Bildformat
16:9
Tonformat
Stereo
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
Farbe
Festivals (Auswahl)
2022
Kitzbühel Filmfestival
Avellino - Laceno D'oro Int'l Film Festival
Wien - Under The Radar - Festival and Conference on Animated Film
Wien - VIS Vienna Shorts