Resonance

Fahle Alpenkulisse, zitternder Fokus, dazu ein von Rauschen und Sirren übertöntes Schweigen. Entfernung und Fragmentierung bestimmen den Schwingungsraum von Resonance. Teleobjektivblicke auf wolkenverhangene Gletscher. Unscharfe Waldrandstücke, Aussicht auf ein dämmriges Tal. Oder umgekehrt: Im flirrenden Licht hochalpiner Horizonte kommen Fernsehtürme zum Vorschein: Insbesondere der 1963 errichtete Felsenegg-Richtstrahlturm auf der Albiskette südwestlich von Zürich. Menschenverlassen, den Funktionen zur TV-Übertragung wie auch Luftraumüberwachung entledigt, hallen die einst hier empfangenen und weitergeleiteten elektromagnetischen Funkwellen insbesondere als vibrierende Bilder in Katharina Bayers Kurzfilm wider. Doch sind es nicht nur allegorisch artefaktische Gesten, die die einstigen Fernverbindungen zu den auf umliegenden Bergspitzen gelegenen Sendemasten versinnbildlichen. Neben den vom Wind wackelnden Bildkadrierungen und den bei offener Blende und langer Brennweite rhythmisch verrutschenden Bildschärfen verweisen die von Radio-Wave Performer Tetsuo Kogawa knisternd hörbar gemachten „natürlichen Radiowellen“ zusätzlich auf die Entfernung dieser Technologie zu heutigen Übertragungsstandards. Zusätzlich in den Film eingefügte Nahaufnahmen zeigen verschiedene Apparaturen und Konstruktionselemente des Turms, wie sie kurz vor dessen endgültigem Abriss noch vorzufinden waren: Stahlgitterwerk, Radarantenne in gleißendem Sonnenlicht, Monitore, Schaltkästen – als nunmehr archivierte Spuren einer von Information, Unterhaltung und Spionage geprägten Nachkriegsgesellschaft. Dass deren Erbschaft keineswegs obsolet ist, ruft Bayers elegant komponierter, an Wetter-Metaphern geknüpfter Film subtil in Erinnerung. (Rainer Bellenbaum)

Orig. Titel
Resonance
Jahr
2024
Länder
Österreich, Deutschland
Länge
9 min
Kategorie
Experimental
Orig. Sprache
Kein Dialog
Credits
Regie
Katharina Bayer
Konzept & Realisation
Katharina Bayer
Schnitt
Katharina Bayer
Sound Design
Toni Schlesinger
Tonaufnahmen
Tetsuo Kogawa, Katharina Bayer
Farbkorrektur
Jyrgen Ueberschär
Mit Unterstützung von
Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport / Federal Ministry for Arts, Culture, the Civil Service and Sport, Stadt Zürich Kultur
Artistic Mentoring
Clemens von Wedemeyer, Mareike Bernien
Verfügbare Formate
DCP 2K flat (Distributionskopie)
Bildformat
16:9
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
Farbe
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)