Cojones

Cojones ist ein dreiminütiger Film, der als Werbeschaltung in den Kinos zum Einsatz gebracht werden soll. Cojones ist der Versuch, Empfindungen, Prozesse betreffend, die nicht mehr dosierbar geworden sind, darzustellen. In assoziativen Formen wird versucht, der Unbeschreibbarkeit der Wirkung einer ganzen Fülle von alltäglichen Reizen habhaft zu werden.Darüber hinaus wird, durch die sorgsam ausgewählte Form der Darstellung, eine subtile Informationsmatrix geschaffen, die den Betrachter seinerseits zu dosierbaren Prozessen, sprich: assoziativen Betrachtungen über das Gesehene veranlaßt. Eine fremde, seltsame Welt: künstliche Kulissen, eine Monsterklaue, ein tänzelndes Rasiermesser, austretende Flüssigkeit. Direkt aus dem Himmel der verwirrenden Filmideen.

(Stefan Grissemann)

Orig. Titel
Cojones
Jahr
1994
Land
Österreich
Länge
3 min
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
kein Dialog
Downloads
Cojones (Bild)
Cojones (Bild)
Credits
Regie
Peter Brauneis
Kamera
Hanz Eder
Musik
Tom Lochmann, Peter Böhm
Darsteller*in
Rose Breuss
Produktion
Peter Brauneis
Verfügbare Formate
Betacam SP (Originalformat)
Tonformat
Stereo
Bildfrequenz
25 fps
35 mm (Originalformat)
Bildformat
1:1,85
Tonformat
Dolby Stereo
Bildfrequenz
24 fps
35 mm (Distributionskopie)
Bildformat
1:1,85
Tonformat
Dolby Stereo
Bildfrequenz
24 fps
Festivals (Auswahl)
1995
Namur - Festival Int. du Court Métrage
Cork - Int. Film Festival
Belo Horizonte - Festival Int. de Cortas Metragens
Odense - Int. Film Festival
Melbourne - Int. Film Festival
Madrid - Semana de Cine Experimental
Berlin - Int. Filmfestspiele Berlinale - Wettbewerb
1996
Edinburgh - Fringe Film and Video Festival
Barcelona - L’ALTERNATIVA - II Mostra Internacional de Cinema Alternatiu
London - PANDAEMONIUM - Festival of Moving Image