Michael Palm

Michael Palm
Michael Palm (geb. 1965 in Linz, Oberösterreich) ist seit 1988 als Filmschaffender hauptsächlich in den Bereichen Schnitt und Musik/Tongestaltung aktiv, seit 2001 als Regisseur von Dokumentar-, Kurz- und Experimentalfilmen.


Michael Palm studierte an der Wiener Filmakademie und an der Universität Wien in den Bereichen Philosophie, Film- und Medienwissenschaft. Er ist Verfasser zahlreicher Vorträge und Publikationen zur Theorie und Ästhetik von Film und Kino, war von 1990-94 Filmkritiker (Der Standard, Falter) und 1998–2015 Lektor an der Wiener Filmakademie; zur Zeit lehrt er an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und an der Kunstuniversität Linz.

Palm war Gründungsmitglied von PVS Verleger und Navigator Film und ist Mitglied von SYNEMA, Gesellschaft für Film und Medien, DOK.AT, Interessensgemeinschaft Österreichischer Dokumentarfilm und von AEA, Österreichischer Verband Film- und Videoschnitt.
Er lebt und arbeitet in Wien.


Website: michael palm


Filmographie als Regisseur:

2016 CINEMA FUTURES

2012 SET IN MOTION (mit Willi Dorner)

2011 LOW DEFINITION CONTROL – MALFUNCTIONS #0

2009 BODY TRAIL CCTV

2009 BODY TRAIL (mit Willi Dorner)

2009 LAWS OF PHYSICS

2005 MOZART SELLS

2004 EDGAR G. ULMER – THE MAN OFF-SCREEN

2003 SIM MOVIE

2001 SEA CONCRETE HUMAN – MALFUNCTIONS #1


Filmographie als Cutter/Sound Designer (Auswahl):


2016 HOMO SAPIENS (Regie: Nikolaus Geyrhalter) // 2014 ICH SEH ICH SEH / GOODNIGHT MUMMY (Regie: Veronika Franz, Severin Fiala) // WENN ES BLENDET ÖFFNE DIE AUGEN (Regie: Ivette Löcker) // 2012 ELEKTRO MOSKVA (Regie: Dominik Spritzendorfer, Elena Tikhonova) // 2011 DER PROZESS (Regie: Gerald Igor Hauzenberger) // 2010 NACHTSCHICHTEN (Regie: Ivette Löcker) // 2009 JOBCENTER (Regie: Angela Summereder) // 2009 HERNA (Regie: Josef Dabernig) // 2009 DIE 5 HIMMELSRICHTUNGEN (Regie: Fridolin Schönwiese) // 2007 WEISSE LILIEN (Regie: Christian Frosch) // 2007 FRAUENTAG (Regie: Johannes Holzhausen) // 2007 EINST SÜSSE HEIMAT (Regie: Gerald Igor Hauzenberger) // 2006 NO NAME CITY (Regie: Florian Flicker) // 2005 VOLVER LA VISTA – DER UMGEKEHRTE BLICK (Regie: Fridolin Schönwiese) // 2004 CALLING HEDY LAMARR (Regie: Georg Misch) // 2003 ROSA COELI (Regie: Josef Dabernig) // 2002 I AM FROM NOWHERE (Regie: Georg Misch) // 2001 AUF ALLEN MEEREN (Regie: Johannes Holzhausen) // 1999 CEIJA STOJKA (Regie: Karin Berger) // 1996 DIE TOTALE THERAPIE (Regie: Christian Frosch) // 1995 NICHT FERN, NICHT NAH (Regie: Monika Stuhl) // 1994 SISI AUF SCHLOSS GÖDÖLLÖ (Regie: Christian Frosch)

Downloads
Portrait (Bild)