Schwitzen

Pumpender Sound, menschenleere Weinviertler Weite: Sommerferien, Provinz, Langeweile. Zwei Mädchen im Teenager-Alter sinnieren über ihre Zukunft und schlagen die Zeit tot. Genervt von der Wiederkehr des Immergleichen, kanalisieren sie ihre adoleszenten Unsicherheiten in spontanen Aggressionsausbrüchen. Im YouTube-Stream laufen dazu gefilmte Grauslichkeiten der Lebendtierfütterung: Hier wie dort regiert das Gesetz des Stärkeren. Im wunderschön fotografierten Vakuum eines klar abgesteckten Dorfkosmos konfrontiert Iris Blauensteiner ihre Protagonistinnen mit den unvermeidbaren Weichenstellungen des Erwachsenwerdens – und damit auch mit der erstmals im Raum stehenden längeren Trennung der Freundinnen. Coming-of-Age zwischen Möchtegerngangster-Attitüde, Disco und behutsamer Suche nach Identität.
(Sebastian Höglinger, Diagonale Katalog, 2014)


Schwitzen erzählt die letzten Tage der Freundschaft zweier Mädchen. Marion und Elisa wohnen in einem Dorf, das ihnen nichts zu bieten hat. Sie streifen durch die Gegend, gehen in die Disco, schauen Videos, schwimmen im Teich und schlägern. Auf der Suche nach Gefühlen und Grenzen tauchen sie in eine aggressive Welt, in der sie der Wut gegen das Gewohnte freien Lauf lassen und dadurch neue, unerwartet ausbrechende Kräfte in sich kennen lernen.
(Produktionsnotiz)


Orig. Titel
Schwitzen
Jahr
2014
Land
Austria
Länge
30 min
Kategorie
Kurzspielfilm
Orig. Sprache
Deutsch
Downloads
Schwitzen (Bild)
Credits
Regie
Iris Blauensteiner
Drehbuch
Iris Blauensteiner
Kamera
Carolina Steinbrecher
Musik
Missue, Yann Minz, mice on scene, Gudrun von Laxenburg
Ton
Simone Pischl
Schnitt
Linda Reif
Sound Design
Andreas Pils
DarstellerIn
Wiltrud Schreiner, Agnes Wilfinger, Felix Lenz, Jakob Hofer, Anika Böhm, Nicole Locker, Michelle Lechner
Ausstattung
Nina Salak, Katharina Haring
Kostüme
Katharina Haring, Nina Salak
Produktion
Daniela Praher
Mit Unterstützung von
Otto Mauer Fonds, Innovative Film Austria, Land Niederösterreich, Wien Kultur, VAM
Verfügbare Formate
DCP 2K (Distributionskopie)
Bildformat
1:1,85
Tonformat
Dolby Stereo
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
Farbe
Festivals (Auswahl)
2014
Graz - Diagonale, Festival des Österreichischen Films
Wien - VIS Vienna Independent Shorts (Bester österreichischer Nachwuchsfilm)
Wien - this human world International Human Rights Film Festival
2015
Wien - Identities Queer Film Festival
Drama - International Short Film Festival