TRAFO

"Mug shot" lautet der informelle englische Begriff für ein Fahndungsfoto, also jene typischen, mutmaßliche Delinquenten streng frontal oder im Profil darstellenden Aufnahmen. Für Paul Horns das menschliche Gesicht in den Fokus stellenden Kurzfilm TRAFO ist das deswegen aufschlussreich, weil "to mug" übersetzt "Grimassen schneiden" heißt, und "mug" sowohl "Trottel" als auch "Fresse", "Visage" – oder österreichisch auch "Gfrieß" bedeuten kann.

Zwischen dem Verbrecher und dem Fratzen schneidenden Narren kippt auch der 12-Minüter Horns von Beginn an: Denn die kriminologisch für das Klassifizieren in ein Schema gepressten Gesichter dreier Männer und dreier Frauen werden bald aufmüpfig. Da gellt ein Schrei, dort blitzt keck eine Zungenspitze hervor, Augen schielen. Ob Posse oder Drama, darüber kann man sich nie sicher sein. Ständig kippt die Stimmung. In den kurzen Einstellungen werden Haare fast zärtlich gebürstet, Zähne geputzt. Aber in diese Szenen der Zuwendung und Pflege mischen sich rasch Gesten, die das Gesicht entstellen, der Lächerlichkeit preisgeben, ihm Gewalt antun. Das Antlitz wird verschnürt, wird dekoriert. Würgen folgt Lachen. Die Indizien sind verwirrend. Was passiert hier? Medizinische Untersuchung? Spaß? Folter? Herrscht Einverständnis? Auch die Musik legt verschiedene Fährten.

"Das Gesicht ist ein Abbild der Seele", erinnert man sich an Cicero und an das alte Ideal, im Porträt den Abglanz des Göttlichen im Menschen, dessen Würde und Größe sichtbar zu machen. Horns Gesichtsbilder sind jedoch weit davon entfernt, Porträts zu sein. Würde ist keine Kategorie mehr. Die Antlitze der Protagonisten transformieren sich, werden immer mehr zur Leinwand, zu Skulpturen, zu Schnitzeln. Statt allein Karikaturen ihrer selbst zu sein, wird der Mensch zum Objekt. Je bedrohlicher und extremer die Behandlungen, umso mehr schwindet das Individuum. Das Gesicht wird zum Sinnbild von Existenz.

(Katrin Feßler)

Orig. Titel
TRAFO
Jahr
2014
Land
Austria
Länge
12 min
Regie
Paul Horn
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
Deutsch
Downloads
TRAFO (Bild)
Credits
Regie
Paul Horn
Kamera
Didi Sommer, Sandra Fockenberger
Ton
Mirza Kebo
DarstellerIn
Cornelia Böhnisch, Michael Baumgartner, Daniel Aschwanden, Sybrig Dokter, Anna Scheer, Anna Schrems
Maske
Daniela Schibalsky
Produktion
Paul Horn
Best Boy
Fritz Erhart
Verfügbare Formate
DCP 2K (Distributionskopie)
Bildformat
16:9
Tonformat
Stereo
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
Farbe
Festivals (Auswahl)
2015
Nashville Film Festival
Wroclaw - WRO-International Media Art Biennale
Wien - VIS Vienna Independent Shorts
Weimar - back-up festival. new media in film
Paris - L'Etrange Festival
Cambridge MIT - European Short Film Festival
2016
Regensburg - Kurzfilmwoche