Shut Up Moon

Sie: manchmal kann eine nicht schlafen, und dann ist der Mond wie eine Röhre, deren Hall sie mit sich selbst sprechen lässt. Der Bleistift ist weich und beherzigt die Einsamkeit in einer neuen Stadt. "Halt die Schnauze, Mond". Aber der zischt hin und her draußen hinterm Fenster. Befreundet ist sie mit dem Epson-Drucker, der auch schon Bescheid weiß, dass sie ihn etwas seltsam findet. Ihn umarmen, auf ihm abhängen und aushängen, cosy. In seinem Drucksound klingt noch das Kreischen der schon lange verschwundenen Nadeldrucker nach. Und ein Käuzchen ruft, das ist der Klang, der Schauer über den Rücken kribbeln lässt. Die unsichtbaren Freunde und die Gesprächsfetzen, die Innenseite der Außenseite der Innenseite – die Geschützheiten und das Ausgesetztsein, davon murmelt dieser Film der Animationsfilmerin Gudrun Krebitz. Ein bisschen Spuk und ein feines freies Straucheln. Die Figur fast nackt, in Unterwäsche, bekommt aber auch Beifall und dann biegt sie sich scheu unter der wogenden Aufmerksamkeit und schlingt ihre Arme um den Kopf. "Die Technik ist ganz reduziert und einfach," sagt Krebitz. Und der Ton von Marian Mentrup sitzt dazu. "Klack" machen die Vampirzähnchen. Und die Figur schläft unterm Tisch wie ein Wal. Dann driftet sie durch Luft und Wasser im großen freien Fall. (Madeleine Bernstorff)

Orig. Titel
Shut Up Moon
Jahr
2014
Länder
Österreich, United Kingdom
Länge
4 min
Kategorie
Animation
Orig. Sprache
Englisch
Downloads
Shut Up Moon (Bild)
Credits
Regie
Gudrun Krebitz
Konzept & Realisation
Gudrun Krebitz
Musik
Marian Mentrup
Ton
Marian Mentrup
Verfügbare Formate
DCP 2K
Bildformat
16:9
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
s/w
Festivals (Auswahl)
2015
Graz - Diagonale, Festival des Österreichischen Films
Uppsala - Int. Short Film Festival
Barcelona - L’ALTERNATIVA - II Mostra Internacional de Cinema Alternatiu
Wien - One Day Animation Festival
Ljubiljana Animateka - Int. Animation Film Festival
2016
Frankfurt - LICHTER Film Festival
Brno B16 Short Film Festival
2017
Marienbad International Film Festival