Nachsaison

Nachsaison – das ist die Ruhe, die auf die pralle Energie des Sommers folgt. Nachsaison bedeutet länger werdende Schatten und das Bewusstsein, dass jeder Urlaub einmal zu Ende geht. Dieses grundmelancholische Gefühl überträgt Daniela Leitners Animationsfilm Nachsaison auf ein in die Jahre gekommenes Paar. In einer Kamerafahrt sieht man sie auf gerahmten Porträts, die Frau mit wehenden, roten Haaren, den Mann mit keckem französischen Schnurrbart: Mal tanzen sie am Strand, mal trägt er sie auf Händen – ihre Liebe spiegelt sich in Farbe, Licht, Bewegung.
Ein harter Umschnitt zeigt die beiden in der "Nachsaison" des Lebens: Am Frühstückstisch sitzen sie einander fern und blass gegenüber, die Gesichter scharf umrissen. Während Leitner die Momentaufnahmen jugendlichen Glücks mit fließenden Pinselstrichen gemalt hat, sind die Körper ihrer animierten Charaktere aus Finnpappe geschnitten und in Schichtaufbau verleimt.
Die filmische Erzählung ist nämlich auch eine Erzählung des Materials: Auf das Weiche folgt das Kantige, auf das Bunte das graue Einerlei. Doch den beiden Alten widerfährt Unerwartetes – bei einem Ausflug ans Meer bringt sie ein Wunder der Natur wieder zum Tanzen.
In seiner präzisen Machart erzählt Nachsaison neben diesem "privaten" Revival zugleich auch vom Revival des Handwerks mit Hilfe moderner Technik. Die Figuren sind von Hand gefertigt, dann aber digital abfotografiert und am Computer in Bewegung versetzt. Mit tänzerischer Leichtigkeit reicht hier die "alte" Technik Legetrick der "neuen" Technik Computeranimation die Hand. (Maya McKechneay)



Orig. Titel
Nachsaison
Jahr
2017
Land
Österreich
Länge
8 min
Kategorie
Animation
Orig. Sprache
kein Dialog
Downloads
Nachsaison_01 (Bild)
Nachsaison_02 (Bild)
Nachsaison (Bild)
Credits
Regie
Daniela Leitner
Kamera
Daniela Leitner, Christian Leitner
Musik
The Golden Fields
Schnitt
Christian Leitner, Daniela Leitner
Sound Design
Silvio Canazei
Tonschnitt
Silvio Canazei
Animation
Markus Wagner, Christian Leitner, Martin Lorenz
Design
Daniela Leitner
Colorist
Philipp Comarella, Daniela Leitner
Compositing
Daniela Leitner, Simon Griesser
Mit Unterstützung von
Land Niederösterreich, Wien Kultur MA 7
Verfügbare Formate
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)
Bildformat
1:2,35 (CinemaScope)
Tonformat
Stereo
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
Farbe
DCP 2K scope (Distributionskopie)
Bildformat
1:2,35 (CinemaScope)
Tonformat
Stereo
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
Farbe
Festivals (Auswahl)
2017
Wien - VIS Vienna Independent Shorts
Helsinki - Animatricks
Shanghai Film Festival (Best Animated Short Film)
Paris - ÉCU – The European Independent Film Festival (Best European Independent Animated Film)
Montreal - Les Sommets du Cinéma d’Animation de Montréal
Hangchen - Jinzhen Short Film Festival
Taichung - International Animation Festival Taiwan
Ljubiljana Animateka - Int. Animation Film Festival
Wien - Two Days Animation Festival
Frankfurt - B3 Biennale des bewegten Bildes
Wiesbaden - exground on screen
Vilnius - Tindirindis International Animated Film Festival (The Best Film for Adults)
2018
Wien - Tricky Women / Animationsfilmfestival
Dresden - Filmfest
Bruxelles - Anima Folioscope
Poznan - Shorts Waves Festival
Limassol - Cyrus Int. Short Film Festival
Bukarest - anim'est animation film festival
2019
Teheran – Int. Animation Film Festival