6/64 Mama und Papa (Materialaktion Otto Mühl)

Hans Scheugl: Wie bist du eigentlich zu Mühl gekommen?
Kren: Wir begegneten uns in einem Café, und er hat mich gefragt, ob ich nicht eine Aktion von ihm aufnehmen würde. Ich habe gesagt, es ist okay, wenn ich mit dem Film machen kann, was immer ich will. Nach einigem Hin und Her hat er dann zugestimmt. Die Filme von den Aktionen sind keine Dokumentationen. Und als er dann den ersten Film sah, da war er etwas bleich im Gesicht. Er hatte sich das etwas anders vorgestellt. Er wollte für sich, und das war auch bei Brus so, eine reine Dokumentation. Und das war auch der Grund, daß er sich später eine Filmkamera zulegte und selber Filme machte.
H. S.: Hattest du vorher schon Aktionen von ihm gesehen?
Kren: Ich hatte von seinen Aktionen gehört, aber ich war nie dabei. Die erste Aktion, die ich gefilmt habe, war auch die erste, die ich gesehen habe. Allerdings war die Aktion, die ich gefilmt habe, keine öffentliche. Das war nur für den Film. Das war wichtig, denn so konnte ich sagen, stoppe einen Moment, ich muß den Film wechseln oder die Kamera aufziehen.
H. S.: Bist du bei den Materialaktionsfilmen auch nach einem bestimmten Schnittschema vorgegangen?
Kren: Ja.
H. S.: Die einzelnen Einstellungen waren ursprünglich durchaus länger?
Kren: Ja.
H. S.: Du hast bei der Montage Rücksicht genommen auf inhaltliche Zusammenhänge im Material?
Kren: Ja, wie bei den Fensterguckern, wo auch bestimmte Themen zusammenbleiben.

Um den Schnittplan zu erstellen, numerierte Kren die Einstellungen der Reihe nach durch. Den ersten Kader jeder Einstellung klebte er als Orientierungshilfe auf einen Karton und gab ihm eine Nummer. Bei Mama und Papa sind es 82 verschiedene Einstellungen. Jede Einstellung wurde dann in mehrere "Stücke" zerteilt und dem Schnittplan entsprechend aufgeteilt.
(Hans Scheugl: Die Filme, Eine kommentierte Filmographie, in: Scheugl, Hans (Hrsg.), Ex Underground Kurt Kren, Seine Filme)

Orig. Titel
6/64 Mama und Papa (Materialaktion Otto Mühl)
Jahr
1964
Land
Österreich
Länge
3 min 57 sek
Regie
Kurt Kren
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
kein Dialog
Credits
Regie
Kurt Kren
Aktion
Otto Mühl
Verfügbare Formate
16 mm (Originalformat)
Bildformat
1:1,37
Tonformat
Stumm
Bildfrequenz
24 fps
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)
DCP 2K flat (Distributionskopie)
Bildformat
1:1,37
Tonformat
Stumm
Bildfrequenz
24 fps
Farbformat
Farbe
Festivals (Auswahl)
1995
Madrid - ARCO - Semana de Cine Experimental
1996
Luzern - VIPER - Int. Film-,Video-& Multimedia-Festival
Tokyo - Ebisu Int. Festival
1998
Rotterdam - Int. Filmfestival
Palermo - l'immagine leggera. Int. Videoart, Film & Media Festival
Aix-en-Provence - Festival Tous Courts
1999
Vila do Conde - Festival Internacional de Curtas-Metragens
Teplice - Int. Art Film Festival Trencianske
Regensburg - Kurzfilmwoche
2000
Braunschweig - Filmfest
Austin - Cinetexas - Int. short film&video&new media festival
2001
Stuttgart - Filmwinter, Expanded Media Festival
2002
Berlin - Int. Filmfestspiele
2004
Helsinki - Avanto Media Art Festival
Buenos Aires Festival Int. de Cine Independiente BAFICI
2005
Graz - Diagonale, Festival des Österreichischen Films