9/64 O Tannenbaum

Kren: Ich habe bei Ana gesehen, daß das eine gute Arbeitsweise war, die ganze Aktion in Einzelbildern aufzunehmen. Und so habe ich es auch bei O Tannenbaum gemacht. Mit nur einer Spule Film. Bei den Einzelbildaufnahmen gab es natürlich kein Schnittschema. Das erfolgte rein intuitiv. Alles ist Einzelbild. Da gab es nicht viel zu überlegen, das mußte alles schnell gemacht werden.
(Kurt Kren)

Weitere Texte

Hans Scheugl zu 9/64 Oh Tannenbaum von Kurt Kren (Interview)

Hans Scheugl: Wie wurden die Aktionsfilme vom Publikum aufgenommen?
Kren: Ich habe damals geholfen, die Aktionen von Mühl und Brus fast wie ein Herold zu verbreiten. Es kamen manchmal Leute in den Vorführraum und fragten, ob man den Film nicht etwas langsamer spielen kann. Es gab natürlich auch Probleme. Manche Leute meinten, ich bin der Filmemacher von Mühl und Brus. Wir waren zwar eine Art Gruppe, haben aber auch unsere Streitigkeiten gehabt. Natürlich gab es auch etliche Schwierigkeiten mit den Aktionsfilmen.
H. S.: Welche?
Kren: Das fing an mit den Kopieranstalten in Wien, die mich rausgeschmissen haben - "O Tannenbaum - und das auch noch zu Weihnachten!" Und ging weiter mit den Schwierigkeiten, die der P.A.P. Verleih in München, der meine Filme präsentierte, mit öffentlichen Stellen hatte.
H. S.: Hat sich die Aufnahme beim Publikum von damals bis heute geändert?
Kren: Die Leute sind heute mehr gewöhnt, auch was zum Beispiel den Kurzschnitt betrifft. Es kommt darauf an, wer das sieht. Es gibt Feministinnen, die sauer werden und meinen, das wäre Mißbrauch von Frauen. Es kommt auch darauf an, wo der Film gezeigt wird. Das ist sehr verschieden.

(Hans Scheugl: Die Filme, Eine kommentierte Filmographie, in: Scheugl, Hans (Hrsg.), Ex Underground Kurt Kren, Seine Filme)
Oh Tannenbaum ist ein "anarchistisches Manifest gegen das Weihnachtsfest". (Scheugl/Schmidt)


Orig. Titel
9/64 O Tannenbaum
Jahr
1964
Land
Österreich
Länge
3 min
Regie
Kurt Kren
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
kein Dialog
Credits
Regie
Kurt Kren
Aktion
Otto Mühl
Verfügbare Formate
16 mm (Originalformat)
Bildformat
1:1,37
Tonformat
Stumm
Bildfrequenz
24 fps
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)
DCP 2K flat (Distributionskopie)
Bildformat
1:1,37
Tonformat
Stumm
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
Farbe
Festivals (Auswahl)
1996
Tokyo - Ebisu Int. Festival
Luzern - VIPER - Int. Film-,Video-& Multimedia-Festival
1997
Locarno - Festival Int. De la Video et Arts Electroniques
1998
Rotterdam - Int. Filmfestival
Palermo - l'immagine leggera. Int. Videoart, Film & Media Festival
2000
Austin - Cinetexas - Int. short film&video&new media festival
2001
Stuttgart - Filmwinter, Expanded Media Festival
2004
Helsinki - Avanto Media Art Festival