48/94 Fragment W.E.

Wie bereits beim Beitrag zu Ernst Schmidt jrs. Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken und auch beim nächsten Film, tausendjahrekino, drehte Kren mit zwei Bildern pro Sekunde. Er machte Aufnahmen im Atelier des Malers Wolfgang Ernst. (Von ihm stammt die Musik zu Filmen von Kren und Schmid.)
Wegen Streitigkeiten wurden die Dreharbeiten abgebrochen, weshalb der Film ein Fragment geblieben ist. Bei der Uraufführung am 1. Juni 1995 führte Kren den Film als Schleife mit Live-Musik von Wolfgang Ernst vor. (Hans Scheugl)

Orig. Titel
48/94 Fragment W.E.
Jahr
1994
Land
Länge
0 min 13 sek
Regie
Kurt Kren
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
kein Dialog
Credits
Regie
Kurt Kren
Musik
Wolfgang Ernst
Verfügbare Formate
16 mm (Originalformat)
Bildformat
1:1,37
Tonformat
Stumm
Bildfrequenz
24 fps
Farbformat
Farbe
DCP 2K flat (Distributionskopie)
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)