Dream Work

Dream Work ist ein Film in Schwarzweiß und CinemaScope und dauert eine Tiefschlafphase lang. In dem Moment, da eine Frau ein Haus betritt, die Schuhe abstreift und dann auch noch ihren Schlüpfer (lasziv ist die Kadrage), ist sie unweigerlich schon Subjekt und Objekt zugleich. Wenn sie einschläft, fällt sie nicht nur tiefer in den Film, sondern dieser dringt auch in sie ein. Die phallische Überlagerung, daß der Körper der Frau nur innerhalb des Körpers des Films existiert (und umgekehrt), wird durch die am Einzelbild vorgenommene Kopierarbeit Tscherkasskys zur Sensation. Spürbar wird dies in einem sehr unmittelbaren Sinn, auch als Schrecken einer Unmöglichkeit, diesem Zusammenhang zu entkommen. Hinter dem Erwachen lauert der Traum. Hinter Türen, die sich öffnen, wartet ein Ich. Hinter einem Mann, der im Raum ist, ragt das Nichts. Die Bilder, die Nachbilder, die Negativbilder umkreisen einander in einem Malstrom, in dem die klassische psychoanalytische Auffassung von der unbewußten Arbeit des Bewußtseins sich allmählich auflöst in eine höhere Logik des neuronalen Chaos, und dann – kunst- und filmhistorisch über Man Rays Verfahren der Rayogramme geführt – sich wieder zusammenfügt zu einem Para-Traum, den man – frei nach Freud – als eine Bildvorstellung bezeichnen könnte (erstmals auch zu einem eigens gestalteten Klangkörper). In Dream Work ist, wie in einem tatsächlichen Traum, kein Bild mit sich allein, jedes einzelne Bild radikal zufällig, und doch der Zusammenhang so zwingend, daß eine Alternative nicht denkbar ist – es sei denn, in einem anderen Universum. Doch dies ist die beste aller möglichen Traumwelten, so schrecklich sie erscheint. (Bert Rebhandl)

film online sehen @ MUBI.com


 

Orig. Titel
Dream Work
Jahr
2001
Land
Österreich
Länge
11 min
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
kein Dialog
Downloads
Dream Work (Bild)
Dream Work (Bild)
Dream Work (Bild)
Credits
Regie
Peter Tscherkassky
Musik
Kiawasch Saheb Nassagh
Mit Unterstützung von
Niederösterreich Kultur, BKA. Kunst
Verfügbare Formate
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)
35 mm (Distributionskopie)
Bildformat
1:2,35 (CinemaScope)
Tonformat
Dolby Surround
Bildfrequenz
24 fps
Farbformat
s/w
DCP 2K scope (Distributionskopie)
Bildformat
1:2,35 (CinemaScope)
Tonformat
Stereo
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
s/w
Festivals (Auswahl)
2001
Wien - Viennale - Int. Filmfestwochen
Brest - Festival du Film Court
Austin - Cinetexas - Int. short film&video&new media festival
New York - Film Festival
2002
New Jersey - Black Maria Festival
Oberhausen - Int. Kurzfilmtage
Windsor - Media City
Sundance Film Festival
Toronto - IMAGES - Independent Film & Video Festival
Hamburg - Int. Kurzfilm-Festival & No Budget
Vila do Conde - Festival Internacional de Curtas-Metragens
Odense - Int. Film Festival
Cannes - Festival de Cannes
Jerusalem - Film Festival
Melbourne - Int. Film Festival
Teplice - Int. Art Film Festival Trencianske
Sao Paolo - Short Film Festival
Zürich - VIDEOEXperimental; Video & Film Festival
Aukland - New Zealand Int. Film Festival
Split - Festival of New Film and Video
Luzern - VIPER - Int. Film-,Video-& Multimedia-Festival
Winterthur - Kurzfilmtage
Utrecht - Impakt Festival
Uppsala - Int. Short Film Festival
London - BFI International Film Festival
Cork - Int. Film Festival
Madrid - Semana de Cine Experimental
Athens - Film Festival
Barcelona - L’ALTERNATIVA - II Mostra Internacional de Cinema Alternatiu
Regensburg - Kurzfilmwoche
Wiesbaden - exground on screen
Augsburg - Kurzfilmwochenende
Leipzig - Dok Leipzig - Int. Festival für Dok.- u. Animationsfilm
Montréal - Festival International du Nouveau Film et de la Video
Amiens - Festival Int. du Film
Denver - Int. Film Festival
Aix-en-Provence - Festival Tous Courts
New York - Expo of Short Film & Video
Strasbourg - Forum du Cinema Européen
Manchester Int. Short Film & Video Festival
Clermont-Ferrand - Festival de Court Metrage
Rotterdam - Int. Filmfestival
Graz - Diagonale, Festival des Österreichischen Films
Nantucket - Film Festival
Chicago Underground Film Festival
2003
Stuttgart - Filmwinter, Expanded Media Festival
Bamberg - Kurzfilmtage
Istanbul - Int. Short Film Festival
Dresden - Filmfest
Singapore International Film Festival
Wiesbaden - exground on screen
Triest - Alpe Adria Cinema - Film Festival
Osnabrück - EMAF - European Media Art Festival
Ann Arbor - Film Festival
Tokyo - Image Forum Festival
Brisbane - Int. Film Festival
Saarbrücken - Filmfestival Max Ophüls Preis
2004
Hong Kong - Int. Film Festival